Connie

sw.jpg

© Cornelia Fett

  • Instagram
  • Facebook

Hallo liebe Connie, ​
​vielen Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst und mir Rede und Antwort stehst. Für alle, die Dich vielleicht noch nicht kennen:  Stell Dich doch bitte einmal vor!

​Hallo liebe Katrina
Vielen Dank für Deine Einladung. Gern stelle ich mich Deinen LeserInnen vor.
Meine Name ist Cornelia Fett. Meine Freunde nennen mich Connie. In Literaturkreisen bin ich unter meinem Blog Lilis Lesemomente bekannt. Auf der Suche nach einem passenden, melodischen Namen für meinen Literaturblog kam mir mein zweiter Vorname zuhilfe. 

​Gefühlt lese ich schon immer und ich bin immer wieder begeistert über all die wundervollen neuen Geschichten. Als Kind hatte ich befürchtet, es gäbe irgendwann keine neuen tollen Geschichten mehr zu erzählen und ich wollte alle Bücher der Welt lesen, um den Menschen zu helfen, die für sie bestimmte Geschichte zu finden. Als ich mich an diesen Wunsch aus Kindheitstagen erinnerte, begann ich selbst einen Blog zu führen. Das war im Jahr 2015 und ich fing erst einmal ganz zurückhaltend mit Artikeln über von mir besuchte Lesungen an. 

Seit wann bloggst Du und was hat Dich dazu bewegt, in die Welt der Bücher einzutauchen?

Hast Du ein bestimmtes Genre, welches Du gern liest?

​In der Genre-Auswahl bin ich sehr breit gefächert. Ich liebe Geschichten, die von Herzen kommen. Geschichten, die wahr sind. Da in jeder Erzählung auch immer ein bisschen vom Autor steckt, finde ich es besonders spannend Biografien und autobiografische Werke zu lesen. In meinen Bücherregalen finden sich zudem viele Krimis und Thriller, Fantasygeschichten und Jugendbücher. Außerdem liebe ich Geschichte, da kann ich viel über das Leben und die Entwicklung der Menschen erfahren. Ich bin ein sehr neugieriger Mensch. So finden immer wieder auch historische Romane den Weg zu mir nach Hause. Dabei mag ich wechselnde Orte.

​Welches Buch das erste war, das ich gelesen habe, weiß ich nicht mehr. Aber ich weiß ganz genau, welches Buch ich ganz oft vorgelesen habe, als ich selbst noch ein Kind war. "Die Maus in der Torte" hieß das Buch und es hat uns Kinder immer wieder aufs neue begeistert und fröhlich gestimmt. 

Kannst Du Dich noch an das allererste Buch erinnern, welches Du gelesen hast?

Wie bist Du auf meine Bücher aufmerksam geworden?

​​Liebe Katrina, da bin ich sehr dankbar, dass Du die Initiative ergriffen hast und wir uns auf Lovelybooks kennengelernt haben. Toll, dass es solch eine schöne Plattform gibt, auf der der Austausch so unkompliziert und angenehm gestaltet ist. 

Einen Glücksbringer habe ich nicht. Dafür habe ich Zuversicht.
Die Zuversicht, dass am Ende alles gut ist. Und wenn es nicht gut ist, dann ist es auch nicht das Ende.
Irgendein schlauer Kopf hat das mal gesagt, ich kann mich nur nicht erinnern, wer das gewesen ist. Aber es trifft das Leben ganz gut. 

Hast Du einen persönlichen Glücksbringer?

Vielen Dank für das zauberhafte Interview, liebe Connie.
Ich freue mich, dass Du in meinem Glücksteam bist.